*
Menu
Elektrosmog Elektrosmog
Erdstrahlen Erdstrahlen
Wasservitalisierung Wasservitalisierung
Geomantie Geomantie
Studien Studien
Farblehre Farblehre
Alpaka Produkte Alpaka Produkte
Fostac Airwell Fostac Airwell
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

 

Erdstrahlen

Wasseradern / Erdstrahlen schaden Mensch und Tier

Energiekreisläufe

Menschen und Tiere sind gesundheitlich auf eine intakte Umwelt angewiesen. Eine prosperierende Pflanzenwelt sorgt für die Ernährung und stellt die Sauerstoffversorgung sicher. Alles in unserem Leben spielt sich in Energiekreisläufen ab.

Zum normalen Schulwissen gehört zum Beispiel der Kreislauf des Wassers. Im physiologischen Bereich ist bekannt, dass tierisches und menschliches Leben (CO2-Produzenten, Sauerstoff-Konsumenten) symbiotisch mit der Pflanzenwelt zusammen leben (CO2-Konsumenten, Sauerstoff-Produzenten). Ohne das eine ist das andere nicht möglich, weil sonst Ungleichgewichte entstehen würden, welche schlussendlich zur Zerstörung der Lebensbedingungen führen.

Viel zu wenig ist bekannt, dass auch die Energien in Haus und Stall den Gesetzen der Energiekreisläufe unterliegen. Wo die Energie ins Stocken gerät, entsteht Energiemangel und die Lebensbedingungen verschlechtern sich. Die Blockierung von Energie entsteht dabei fast immer durch das Verhalten von uns Menschen. Insbesondere unsere technischen Erfindungen sind nicht naturgerecht, da alle diese Erfindungen zu Zeiten entstanden, als die natürlichen Fliessvorgänge in der Natur noch nicht erforscht waren.

Das elektromagnetische Feld der Erde

Tatsache ist, dass das elektromagnetische Feld der Erde hochempfindlich auf technische Energien und andere menschliche Einflüsse reagiert und leicht Störfelder entstehen. Streng genommen handelt es sich beim elektromagnetischen Feld der Erde um zwei Felder, nämlich dem elektrischen Feld der Erde und dem magnetischen Feld der Erde.

Das elektrische Feld besitzt zwischen Erdoberfläche und den äusseren Luftschichten (Jonosphäre) eine hohe elektrische Spannung (160'000 bis 200'000 Volt). Es erfolgt eine ständige Entladung von elektrischer Energie über die sogenannten elektrischen Feldlinien aus der Luft in die Erde. Diese Energie fliesst linkszirkular (linksdrehend).

Als zwingende Folge des elektrischen Energieflusses entstehen magnetische Feldlinien, welche rechtszirkular (rechtsdrehend) aus der Erde in die äusseren Luftschichten aufsteigen. Über dieses elektromagnetische Fliessen wird alles Leben mit Energie versorgt. Die elektrischen Feldlinien übertragen auch die Lebensinformationen auf die DNS-Strukturen der Lebewesen.

Solange ein biologischer Organismus also ständig von dieser elektromagnetischen Kraft durchflossen ist, bekommt er alle Informationen um gesund zu bleiben, vorausgesetzt, er wird auch richtig ernährt.

Wo nun auf dieses hochempfindliche System Störeinflüsse entstehen, kommt es zur Blockierung der Energieflüsse oder im Extremfall zur Polumkehr, was bedeutet, dass die magnetische Energie nicht mehr aufsteigt, sondern in die Erde fliesst. Auf solchen Stellen wird den Biosystemen, seien es Pflanzen, Tiere oder Menschen, die Energie entzogen. Schwächung, Verringerung der Erträge bei Nutztieren und schliesslich Krankheit ist die Folge. Im Klartext: Störfelder arbeiten genau umgekehrt als die natürlichen Energieflüsse auf unserer Erde.

Diese negativen Störzonen sind den Spezialisten seit langem in verschiedenen Formen bekannt, wie z.B. Erdstrahlen und Elektrosmog.

Welche Erdstrahlen gibt es?

Am Bekanntesten sind die Wasseradern. Da nebst gibt es aber auch noch das Hartmann-Gitter, das Curry-Netz, die Verwerfungslinien und Leylinien.

Wasseradern sind links- oder rechtsdrehend. Leider sind rund 70% linksdrehend, also gesundheitsschädigend. Rechtsdrehende Wasserläufe gelten seit Jahrhunderten als "Heilige Wasser". Lourdes in Frankreich ist eines dieser rechtsdrehenden Wasser.

Das Hartmann-Gitter (nach Dr. Ernst Hartmann) verläuft von Norden nach Süden und von Osten nach Westen, das Curry-Netz (nach Dr. Manfred Curry) verläuft in den Zwischenhimmelsrichtungen. Auch diese beiden Erdstrahlentypen sind für den Organismus schädlich. Das Hartmann-Gitter verursacht u.a. Muskelkrämpfe, das Curry-Netz trägt unter Fachleuten den Namen "Krebs- und Rheumagitter".

Dass Verwerfungslinien ebenfalls schädlich sind, wussten bereits die Römer. Die wohl berühmteste Verwerfungslinie ist der St.Andreas-Fault in Kalifornien.

Zeichnerische Darstellung

Dieser Wohnungplan zeigt massstabgerecht, wie engmaschig das Hartmann- und das Curry-Netz sind. Wasseradern und Verwerfungslinien beeinträchtigen das Wohlbefinden dieses Haushaltes zusätzlich.

Strahlenflüchter und Strahlensucher

Pflanzen und Tiere reagieren auf diese Strahlungen und suchen sie oder weichen ihnen aus, so wie es die Natur für sie vorgesehen hat. Es werden zwei Arten unterschieden:

Strahlenflüchter: Hunde, Pferde, Schafe, Ziegen, Kühe und Schweine;
Apfel-, Birn- & Nussbäume, Flieder, Johannisbeere, Buche, Linde

Strahlensucher: Katzen, Ameisen, Bienen, Insekten im Allgemeinen;
Kirsch-, Pflaumen-, Aprikosen- und Pfirsichbaum, Fichte, Tanne und Eiche

Erdstrahlen/Wasseradern schaden Mensch und Tier

Wasseradern können die Fruchtbarkeit bei Mensch und Tier stark verschlechtern. Dies ist ein Faktor, der bei Tierhaltern immer häufiger zu Ertragsausfällen führt. Wasseradern fördern auch Rückenleiden, Rheuma und Gicht. Verwerfungen führen häufig zu Kopfschmerz oder zu hormonellen Disfunktionen.

Funktionierende und bewährte Lösungen

Durch das genaue Studium dieser Vorgänge, war es der Firma FOSTAC AG in Bichwil möglich, eine Technologie zu entwickeln, welche die Störfelder vollständig harmonisiert. Die störenden Felder werden umgepolt. Dadurch erfolgt auch eine Integration der Störfelder in die Natur. Wo die FOSTAC-Technologie angewendet wird (in bereits über 24'000 Gebäuden), entsteht eine Art von Kraftplatz, auf welchem das natürliche Energieangebot der Erde maximal zum Tragen kommt. Die natürliche Lebenskraft fliesst im optimalen Mass. Mensch und Tier reagieren mit grossem Wohlbefinden und markanter Verbesserung der Gesundheit. Die Nutztiere reagieren auch mit verbesserter Wirtschaftlichkeit.

Rechtshinweis
Rechtlicher Hinweis: Das FOSTAC® Verfahren ist wissenschaftlich noch nicht gesichert anerkannt und soll, nach dem aktuellen Stand der westlichen Wissenschaft, nur zufällige Schwingungsmuster erzeugen. Die von uns beschriebenen Wirkungen werden derzeit nicht als gesichert betrachtet und bleiben vorerst fachlich umstritten. Unsere Produkte können damit bei gesundheitlichen Problemen den Arztbesuch nicht ersetzen.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail