*
Menu
Startseite Startseite
Wir über uns Wir über uns
Info-Veranstaltungen Info-Veranstaltungen
News News
Shop Shop
Success-Akademie Success-Akademie
Phoenix Phoenix
Kontakt Kontakt
Energie Energie
Wellness/Gesundheit Wellness/Gesundheit
Prävention Prävention
Gesundheit Gesundheit
Wissenswertes Wissenswertes
Impressum Impressum
Video Video
Partnerprogramm Partnerprogramm
Datenschutz Datenschutz
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
DEFAULT : Elektrosmog doch gefährlich?
28.09.2010 11:05 (3744 x gelesen)

 
Transformation negativer Strahlung

14.09.2010
NEU - Die Quellen künstlicher, elektromagnetischer Strahlung werden immer zahlreicher. Sieht man von Wissenschaftlern ab, die ihr Brot bei der Industrie verdienen, dann wird "EM-Smog" stets mehr oder weniger kritisch gesehen. Doch was tun, wenn man die destruktive Wirkung künstlicher Strahlung spürt, sich ihr aber nicht entziehen kann?
 Unabhängiges Fernsehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Transformation negativer Strahlung

14.09.2010
NEU - Die Quellen künstlicher, elektromagnetischer Strahlung werden immer zahlreicher. Sieht man von Wissenschaftlern ab, die ihr Brot bei der Industrie verdienen, dann wird "EM-Smog" stets mehr oder weniger kritisch gesehen. Doch was tun, wenn man die destruktive Wirkung künstlicher Strahlung spürt, sich ihr aber nicht entziehen kann?

"Sich mittels eines Faradayschen Käfigs zu isolieren blockiert auch die positive, natürliche Strahlung!" Das sagt Hans Seelhofer von der Schweizer Firma Fostac. Die begibt sich in Bereiche jenseits der heutigen Quantenphysik und behauptet, mittels einer Änderung des Spins der Elektronen künstlicher Strahlung deren Wirkung sogar ins Positive umdrehen zu können.

Wie das funktionieren soll und was Skeptiker von dieser "Harmonisierung" halten - darum geht es in diesem nexreport.

Filmlänge: ca. 30 Minuten   


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Rechtshinweis
Rechtlicher Hinweis: Das FOSTAC® Verfahren ist wissenschaftlich noch nicht gesichert anerkannt und soll, nach dem aktuellen Stand der westlichen Wissenschaft, nur zufällige Schwingungsmuster erzeugen. Die von uns beschriebenen Wirkungen werden derzeit nicht als gesichert betrachtet und bleiben vorerst fachlich umstritten. Unsere Produkte können damit bei gesundheitlichen Problemen den Arztbesuch nicht ersetzen.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail